unionzon für Beschäftigte rund um Amazon!

Wenn du bei oder für Amazon arbeitest, dann bist du hier richtig!

Arbeitest du gern bei oder für Amazon? Wirst du gut bezahlt, fair behandelt? Wird respektvoll mir dir umgegangen? Kannst du Urlaub so nehmen, wie du ihn willst? Sind die Pausenzeiten ausreichend? Haben die Vorgesetzten ein offenes Ohr für deine Fragen? Hast du so gute Arbeitsbedingungen, wie es in der Werbung gezeigt wird? Oder bist du der Meinung, dass die Arbeitsbedingungen bei Amazon (noch) besser sein könnten als sie derzeit sind? Dann findest du hier viele wichtige Infos für dich.

Über unionzon

Die Gewerkschaft ver.di setzt sich seit Jahren für bessere Arbeitsbedingungen bei Amazon ein. Die Organisation „Faire Mobilität“ unterstützt zusätzlich Nicht-Muttersprachler bei vielen alltäglichen oder betrieblichen Fragen. Die Kraftfahrerkreise bieten zudem ein Netzwerk für alle Themen der Fahrertätigkeiten und die GUV/Fakulta unterstützt bei allen finanziellen Notlagen, die aufgrund von Regressen im Zusammenhang mit der Berufstätigkeit entstehen. Gewerkschaft bedeutet, dass sich Beschäftigte zusammenschließen und gemeinsam Verbesserungen erreichen. Zusammen können wir dafür sorgen, dass auch die Arbeitsbedingungen bei Amazon (noch) besser werden.

Du willst mehr wissen, hast Fragen oder brauchst Unterstützung? Schreib uns! Wir behandeln alle Anfragen vertraulich. Bitte hinterlass hier unten deine Kontaktdaten. Wir melden uns!

Gerne kannst du uns aber auch eine Nachricht dalassen und uns deine Gedanken mitteilen!

Solltest du dringend Hilfe brauchen, kannst du dich jederzeit an die unten aufgeführte Notfallhotline wenden.

Informationen zum Thema Betriebsrat

Was ist ein Betriebsrat?

Ein Betriebsrat ist das Sprachrohr der Beschäftigten im Betrieb, vertritt ihre Interessen und kann stellvertretend für sie mit dem Arbeitgeber verhandeln.

Was dürfen Betriebsräte entscheiden?

Die Liste der Themen, bei denen der Betriebsrat mitredet, ist lang. Hier nur einige Beispiele:
Beginn und Ende der täglichen Arbeitszeit, Pausenzeiten, Verteilung der Arbeitszeit auf die einzelnen Wochentage (zum Beispiel "Samstagsarbeit"), vorübergehende Verkürzung oder Verlängerung der betriebsüblichen Arbeitszeit, Urlaubsplan, Einführung von Systemen zur Verhaltens- und Leistungsüberwachung (z.B. Überwachungskameras), Arbeitsschutz, Gesundheitsschutz Fragen der betrieblichen Lohngestaltung, leistungsbezogene Entgelte (zum Beispiel Prämien)…

Welche Aufgaben hat ein Betriebsrat?

Eine der wichtigsten Aufgaben eines Betriebsrats: Er wacht darüber, dass die Rechte der Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen eingehalten werden. Außerdem vertritt er die Interessen der Beschäftigten gegenüber dem Arbeitgeber und nimmt Anregungen aus der Belegschaft auf und gibt sie an den Arbeitgeber weiter.

Welche Vorteile bringt mir ein Betriebsrat?

Betriebe mit Betriebsrat zahlen im Schnitt mehr Geld, haben sicherere Arbeitsplätze und machen es Beschäftigten einfacher, Leben und Arbeiten unter einen Hut zu bringen.

 

Wer kann einen Betriebsrat gründen?

Grundsätzlich können alle Beschäftigten einen Betriebsrat gründen. Zur Gründung reichen 3 Personen. Mindestens 5 Beschäftigte müssen im Betrieb wahlberechtigt sein. Will die Betriebsleitung die Gründung verhindern, macht sie sich übrigens strafbar. Beschäftigte ab 18 Jahren, die dem Betrieb, dem Unternehmen oder dem Konzern seit mindestens 6 Monaten angehören, können bei der Betriebsratswahl kandieren.

Was ist der Unterschied zwischen einem Betriebsrat und einer Gewerkschaft?

Innerhalb eines Betriebs vertritt ein Betriebsrat die Interessen von Beschäftigten gegenüber dem Arbeitgeber. Der Betriebsrat wird von den Beschäftigten selbst aus ihrer Mitte gewählt. Eine Gewerkschaft hingegen ist nicht an einen Betrieb gebunden, sondern ist für eine oder mehrere Branchen zuständig. Werden Betriebsräte gegründet, unterstützen Gewerkschaften dies häufig. Außerdem bieten Gewerkschaften Seminare zu Betriebsratsarbeit an, informieren und beraten Betriebsräte. Eine enge Zusammenarbeit zwischen Gewerkschaft und Betriebsrat bietet die beste Aussicht, die Arbeitsbedingungen im Betrieb zu verbessern.

 

Was ist eine Gewerkschaft?

Was ist eine Gewerkschaft?

Eine Gewerkschaft ist eine Organisation der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zur Durchsetzung ihrer Interessen. Gewerkschaften sind nach Branchen unterteilt - für den Bereich der Dienstleistungen ist die ver.di zuständig.

Wobei kann eine Gewerkschaft helfen?

Der größte Vorteil als Gewerkschaftsmitglied ist die Solidarität. Kolleginnen und Kollegen schließen sich zusammen um gemeinsam auf Augenhöhe mit den Arbeitgebern verhandeln zu können. Eine Liste mit Punkten, bei denen dir die Gewerkschaft helfen kann, findest du weiter unten auf der Seite.

Was ist ein Streik?

Eine Gewerkschaft kann auch zum Streik aufrufen. Der Streik soll Druck auf den Arbeitgeber aufbauen um Forderungen durchzusetzen. Eine Forderung kann zum Beispiel ein höherer Lohn sein. Bei einem Streik arbeiten die Menschen für eine bestimmte Zeit nicht. Gewerkschaftsmitglieder erhalten als Ersatz für den Lohnausfall Streikgeld.

Was macht eine Gewerkschaft noch?

Gewerkschaften sind auch politisch aktiv und engagieren sich für branchenübergreifende Themen wie Mindestlohn, Arbeitslosengeld, Arbeitsschutz oder Antidiskriminierung.

 

Was ist der Unterschied zwischen einem Betriebsrat und einer Gewerkschaft?

Eine Gewerkschaft stellt Leute ein, die euch als Mitglieder unterstützen und euch behilflich ist beim Kampf um Mitbestimmung im Betrieb. Sie unterstützen euch dabei, euch im Betrieb zu organisieren. Außerdem bieten Gewerkschaften Seminare zu Betriebsratsarbeit an, informieren und beraten Betriebsräte. Eine enge Zusammenarbeit zwischen Gewerkschaft und Betriebsrat bietet die beste Aussicht, die Arbeitsbedingungen im Betrieb zu verbessern.

 

ver.di für Verbot von Subunternehmen – FAIR zugestellt statt ausgeliefert

Die Arbeitsbedingungen in der Kurier-, Express- und Paketbranche (KEP-Branche) sind zum großen Teil sehr schlecht. Gemeinsam mit unserem Netzwerk aus Berater*innen von Arbeit und Leben, Faire Integration und Faire Mobilität sehen wir oft katastrophale Zustände. Arbeits- und Gesundheitsschutzvorgaben werden nicht eingehalten und es wird oft unter Tarif (sogar teils unter Mindestlohn) bezahlt. Das wollen wir mit dir ändern.

Viele Beschäftigte sind nicht direkt bei dem Paketdienstleister angestellt, für den sie zustellen, sondern arbeiten bei Sub-Unternehmen oder sogar in einer Sub-Unternehmerkette.

Die Bedingungen sind für Beschäftigte bei Sub-Unternehmen und mit Werkverträgen meistens schlechter: Arbeitnehmer*innen bei Sub-Unternehmen sind

  • fast nie durch einen Betriebsrat vertreten und werden
  • ausnahmslos nicht nach Tarifvertrag bezahlt.

Was bedeutet das für dich?

Wenn bei dir jetzt viele Fragen aufkommen, ist das völlig verständlich.
Komm mit uns ins Gespräch: Du musst nirgendwo hinkommen, wir treffen uns online (und wenn gewünscht auch anonym).
Hier stellen wir die Gesetzesinitiative vor und beantworten Fragen, stellen Ansprechpersonen vor. Die Chats werden auf kroatisch und rumänisch übersetzt!

Wir – deine Gewerkschaft ver.di – steht dir zur Seite!

ver.di fordert ein Gesetz, das die folgenden Verbesserungen sicherstellt:

  1. Das Verbot vom Sub-Unternehmen und Werkverträgen in der KEP-Branche
  2. Eine Gewichtsbegrenzung der Pakete von 20 kg für Paketsendungen im Ein-Mann-Handling und eine Kennzeichnungspflicht für schwerere Pakete

Dieses Gesetz würde bedeuten, dass die großen KEP-Unternehmen sich nicht länger der Verantwortung für faire und gesunde Arbeitsbedingungen entziehen können!

Kontaktformular

3 + 5 =

Durch die Gewerkschaft ver.di haben die Beschäftigten Verhandlungsmacht
gegenüber den Unternehmen. Gemeinsam können
wir viel erreichen:

  • Lohnerhöhungen
  • Schutz durch Tarifverträge
  • Weihnachtsgeld, Urlaubsgeld, Krankengeldzuschuss
  • Mehr Urlaub als das Gesetz vorschreibt
  • und viele vertraglich abgesicherte Leistungen mehr!

Nur für ver.di-mitglieder

  • Arbeitsrechtsschutz
  • Sozialrechtsschutz (Krankenkasse, Rentenkasse, Pflegekasse, Arbeitslosenkasse)
  • Rechtsschutz bei Regressforderungen, auch bei Paketverlust
  • Rechtsschutz bei Schmerzensgeld, z.B. beim Hundebiss
  • Lohnsteuerberatung
  • Angebote für Seminare
  • Streikgeldunterstützung

Die “Gewerkschaftliche Unterstützungseinrichtung der DGB-Gewerkschaften”, GUV/FAKULTA, ist keine Versicherung. Sie ist eine Einrichtung der Gewerkschaften im Deutschen Gewerkschaftsbund. Die Mitglieder der GUV/FAKULTA schützen sich damit gegen Risiken bei der beruflichen Tätigkeit.

So zum Beispiel:

  • Schadensersatzbeihilfe bei arbeitsrechtlich begründeter Inanspruchnahmen durch den Arbeitgeber
  • Unterstützung durch Übernahme des Selbstbehalts bei bestehender Kasko- bzw. Haftpflichtversicherung pro Schadensfall einmalig bis maximal 300 Euro
  • Rechtschutz in Strafverfahren
  • Unterstützung bei wirtschaftlicher Notlage infolge eines Schadensfalles
  • u.v.m

 

trete der Facebook-Gruppe bei

Mit dem Aufruf des Feeds erklärst Du Dich einverstanden, dass Deine Daten an Facebook übermittelt werden und das Du die Datenschutzerklärung gelesen hast.

de_DEDE_DE